Linux User Group Iserlohn - Veranstaltungen

 

 

Veranstaltungen der Linux User Group Iserlohn


Ankündigungen:


Weitere Veranstaltungen sind noch nicht bekannt.


Archiv:


  1. 2010-10-20 18:00:00
  2. 2009-06-17 18:00:00
  3. 2009-05-27 18:00:00
  4. 2008-10-20 18:00:00
  5. 2008-06-18 18:00:00
  6. 2008-05-28 18:00:00
  7. 2008-04-23 18:00:00
  8. 2007-10-24 18:00:00
  9. 2007-05-02 18:00:00
  10. 2006-10-24 18:00:00
  11. 2006-06-14 18:00:00
  12. 2006-05-31 18:00:00
  13. 2006-04-25 18:00:00
  14. 2006-04-11 18:00:00
  15. 2006-02-15 17:00:00
  16. 2005-04-26 18:00:00
  17. 2005-03-30 18:30:00
  18. 2004-06-23 18:00:00
  19. 2004-06-15 18:00:00
  20. 2003-06-03 18:00:00
  21. 2003-05-06 18:00:00

Datum20.10.2010
Uhrzeit18:00
OrtFH Südwestfalen, Iserlohn, Raum H-206
InhaltVortrag
BeschreibungProf. Dr. Fritz Mehner, Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Konfigurierbare Sortierung für UTF-8-codierte Zeichenketten

Die Festlegung von Sortierfolgen ist bei Verwendung von Unicode-Codierungen weitaus komplexer als man dies dies etwa bei Zugrundelegung von ASCII-Tabellen der Fall ist.

Nicht nur die Frage nach der richtigen Behandlung von Groß- und Kleinschreibung, sondern auch diejenige nach der korrekten Einordnung von diakritischen Zusatzsymbolen wirft eine Reihe von Schwierigkeiten auf. Landes- und kulturspezifischen Lokalregelung erfordern unterschiedliche Standards. Selbst innerhalb einer regionalen Locale sind manchmal unterschiedliche Sortierreihenfolgen gewünscht werden (z.B. deutsche Lexikon- oder Telefonbuchsortierung der Umlaute).

Das Unicode-Konsortium hat daher den verbindlichen Standard UCA (Unicode Collation Algorithm) verabschiedet, der die Sortierung von Unicode-Texten in verschiedenen Sprachen standardisieren soll. Eine Umsetzung in Perl liefert das Modul Unicode::Collate, wobei jedoch die im UCA vorgeschlagene (und von ICU ausgebaute) Domain Specific Language zur Anpassung von Sortierfolgen leider nicht implementiert wurde.

Diese Lücke soll das hier vorgestellte Modul Unicode::Collate::Tailoring schließen.
Der Vortrag geht auch ausführlich auf die Unicode-Grundlagen ein, soweit diese für die Codierung und Sortierung von Texten wichtig sind.
 
Datum17.06.2009
Uhrzeit18:00
OrtSIHK Bildungszentrum, Hagen-Kückelhausen, Eugen-Richter-Str. 110
InhaltVortrag
BeschreibungDipl.-Inform. (FH) Sebastian Schäfer, Dipl.-Inform. (FH) Sven Turck, Christian Löwen
Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

NVIDIA CUDA - NVIDIA's neue Parallel Computing Architektur
Mit Hilfe von NVIDIA's CUDA-Architektur lässt sich die massive Rechenleistung moderner Grafikkarten, welche in den meisten modernen PCs bereits enthalten sind, für allgemeine Berechnungen nutzen um deren Geschwindigkeit, im Vergleich zur Berechnung auf dem Hauptprozessor, deutlich zu steigern. Dazu zählen klassische Heim-Anwendungen, wie zum Beispiel die Bearbeitung von Urlaubsfotos und Videos, als auch Anwendungen aus dem industriellen Bereich, unter anderem Audioverarbeitung, Physik Simulation und medizinische Bildverarbeitung. Dieser Vortrag soll einen Überblick über die Funktionsweise von CUDA anhand von theoretischen und technischen Grundlagen und kleinen Praxis bezogenen Beispielen geben.
Anfahrtskizze SIHK-Bildungszentrum
ZusatzinformationenWeitere Informationen hier.
 
Datum27.05.2009
Uhrzeit18:00
OrtFH Südwestfalen, Iserlohn, Raum H-206
InhaltVortrag
BeschreibungDipl.-Inform. Patrick Breucking, Dipl.-Inform. Jan Wenzel
GONICUS GmbH, Arnsberg

Open-Source-Werkzeuge fuer die Java-Entwicklung

Die Java-Entwicklung erfolgt heute meist mit komfortablen IDEs, die das Entwickeln, Testen und die Fehlersuche fuer einzelne Entwickler gegenueber getrennten Tools (Editor, Debugger, etc.) deutlich vereinfachen und die Produktivitaet bei der Entwicklung steigern.
Geht es aber um eine Entwicklung im Team, stellt man schnell fest, dass die hier betrachtete IDE Eclipse schnell an Grenzen stoesst, da bspws. die zusaetzlichen Verwaltungsinformation zwischen den Entwicklern synchronisiert werden muessen und auch die meist asynchrone Absprache der Entwickler untereinander die Prozesse verlangsamt. Mit einer Handvoll Open-Source-Werkzeugen kann man dieses Problem elegant und effizient loesen.
Der Vortrag geht auf die Bereiche Versionsverwaltung, Continuuos Integration, Test-Driven-Development, Ticket Management und Project Management ein und zeigt Anwendungsbeispiele mit jeweils einem Open-Source-Tool.
ZusatzinformationenWeitere Informationen hier.
 
Datum20.10.2008
Uhrzeit18:00
OrtIserlohn, FH Südwestfalen, Raum H-206
InhaltVortrag: LUA
BeschreibungDipl.-Inform. Marc Riese

Lua

Bei Lua handelt es sich um eine modulare Skriptsprache, die sich gut in bestehende Applikationen einbetten und erweitern läßt. Durch die geringe Größe und der guten Anpassungsmöglichkeiten ist sie auch für eingebettete Systeme geeignet.

Neben den Sprach-Eigenschaften wird in dem Vortrag auch auf einige Internas des Interpreters eingegangen. Ein weiterer Schwerpunkt bildet Luas C-API, welche eine Schnittstelle zwischen C-Applikationen und Lua-Skripten bereitstellt.
ZusatzinformationenWeitere Informationen hier.
 
Datum18.06.2008
Uhrzeit18:00
OrtIserlohn, FH Südwestfalen, Raum H-206
InhaltVortrag
BeschreibungDipl.-Inform. Markus Aßhauer

Das ZFS-Dateisystem

Sun's neues Dateisystem ZFS hat viel Aufmerksamkeit erregt. Es vereint die Funktionen eines "klassischen" Dateisystems und die eines volume managers. Dadurch vereinfacht sich die Arbeit von Administratoren erheblich.
Der Vortrag soll einen Einblick in die Funktionen und die Handhabung von ZFS geben sowie einen Überblick, wie weit die Portierungen fortgeschritten sind.
ZusatzinformationenDipl.-Inform. Markus Aßhauer: Das ZFS-Dateisystem
 
Datum28.05.2008
Uhrzeit18:00
OrtIserlohn, FH Südwestfalen, Raum H-205
InhaltVortrag
BeschreibungDipl.-Ing. Stefan Opfermann
Riedel Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal

VoIP - Mehr als nur telefonieren

Mit Voice over IP (VoIP) wird die Kommunikation in Sprache und Bild noch stärker integriert. Offene Standards wie etwa RTP oder SIP und Open Source Software wie etwa Speex oder Asterisk tragen wie schon bei der Entwicklung des World Wide Webs zum weltweiten Erfolg von VoIP bei.
Ein Ziel der aktuellen Entwicklung ist es, die Sprachkommunikation wirtschaftlicher und kostengünstiger zu gestalten.
Das VoIP aber mehr ist als nur "billiges" telefonieren über den Internet-Breitbandanschluss wird neben den technischen Grundlagen in diesem Vortrag erläutert.
 
Datum23.04.2008
Uhrzeit18:00
OrtIserlohn, FH Südwestfalen, Raum H-205
InhaltVortrag
BeschreibungDipl.-Ing. Dominik Fischer
LVM Versicherungen

Linux im Einsatz bei den LVM Versicherungen

- Vom "Network Computer" zum "Fat Client" -

Die LVM Versicherungen nutzen Linux seit 2001 auf ca. 8500 Arbeitsplätzen deutschlandweit. Nach mehrjährigem erfolgreichen Einsatz einer selbst entwickelten "Network Computer"-Plattform wurden die Arbeitsplätze vor 2 Jahren auf zentral gewartete "Fat Clients" umgestellt.
In dem Vortrag wird diese technische Entwicklung betrachtet.
 
Datum24.10.2007
Uhrzeit18:00
OrtIserlohn, FH Südwestfalen, Raum H-212
InhaltWorkshop
BeschreibungProzessvisualisierung auf Linux, Windows und OS X

Im Rahmen dieser Übung wird http://pvbrowser.org installiert und eigenständig erprobt.
Bitte bringen Sie zu der Übung einen Notebook unter Linux mit. Falls Sie nur Windows haben, müssen Sie vorher Visual C++ 6.0 bzw. die Express Edition installieren (ggf. stehen auch Rechner zur Verfügung).

Kenntnisse von Linux und C/C++ wären von Vorteil. Es werden ebenfalls Themen der Systemprogrammierung berührt.

Die Übung soll in einem kleinen Kreis von ca. 6-8 Teilnehmern stattfinden, um individuell auf Fragen eingehen zu können.

Die LUG-Iserlohn führt die Übung zusammen mit dem Open Source Projekt pvbrowser.org durch. Zu der Thematik werden auch Themen für Diplomarbeiten angeboten.

Bitte melden Sie sich bei Prof. Mehner mehner@fh-swf.de an.
Zusatzinformationenpvbrowser
 
Datum02.05.2007
Uhrzeit18:00
OrtIserlohn, FH Südwestfalen, Raum H-205
InhaltVortrag
BeschreibungProf. Dr. Fritz Mehner, Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Perl Best Practices

Das Buch "Perl Best Practices" ist 2005 als Codierungsstandard und Style Guide für Perl erschienen. Der Autor Damian Conway erörtert ausführlich empfehlenswerte Programmierpraktiken und Stilfragen. Der Vortrag gibt dazu zunächst einen kurzen Überblick. Anschließend werden Werkzeuge vorgestellt, mit denen der Perl-Entwickler die Einhaltung der Regeln im Dialog (Editor) oder in automatisierten Tests überprüfen und erweitern kann.
Das Ziel ist die Verbesserung der Software-Qualität durch die Erstellung von sauberem, wartbarem und gut dokumentiertem Perl-Code.

Beginn 18.00 Uhr
 
Datum24.10.2006
Uhrzeit18:00
OrtSIHK Bildungszentrum (s.u.)
InhaltVortrag
BeschreibungProf. Dr. Uwe Klug, Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Weiterbildung on the Job

Es werden Weiterbildungsmöglichkeiten vorgestellt, die auf den Einsatz von E-Learning-Systemen aufbauen. Der Begriff "Weiterbildung" wird dabei nicht nur auf die klassische Fortbildung im Sinne einer Wissensaktualisierung hin betrachtet. Ebenso wird der Transfer von unternehmensspezifischen Informationen betrachtet, z.B. die Weitergabe neuer Produktinformationen an dezentral tätige Mitarbeiter. Durch den Einsatz von E-Learning-Systemen wird der Prozess des Wissenstransfers für Mitarbeiter und Unternehmen in hohem Maße flexibilisiert, indem Informationen kurzfristig und nahezu zu beliebigen Zeiten bereitgestellt und aktualisiert sowie von den Mitarbeitern entsprechend ihrer Arbeitssituation aufgenommen werden können. In dem Vortrag wird dargestellt, wie mit hochentwickelten E-Learning-Systemen Wissenstransfer effizient bis zu einer Zertifikatsreife durchgeführt werden kann.

Veranstaltungsort: SIHK Bildungszentrum, Eugen-Richter-Str. 110, 58089 Hagen

Veranstalter:
Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen
Verein Deutscher Ingenieure, Lenne-Bezirksverein Hagen
 
Datum14.06.2006
Uhrzeit18:00
OrtIserlohn, FH Südwestfalen, Raum H-205
InhaltVortrag
BeschreibungDipl.-Ing. Alexander Koch, Leopold Kostal GmbH & Co.KG, Dortmund

Integration eines 3D-Hall-Sensors in ein mechanisches Bedienelement


Um die immer größer werdende Anzahl an Funktionen in einem Fahrzeug sinnvoll und ergonomisch bedienen zu können, werden heutzutage vermehrt mechatronische Multifunktions-Bedienelemente (auch Drehsteller genannt) eingesetzt. Für die Entwicklung von Drehstellern ist neben einer markanten Haptik die Integration des Sensorkonzeptes und besonders die softwaretechnische Auswertung der Bewegungserkennung von großer Bedeutung. Ebenfalls wichtiger und zentraler Punkt ist die Berücksichtigung ergonomischer Aspekte, um dem hohen Anspruch „Mechatronik für den Menschen“ gerecht zu werden. Der Vortrag zeigt die kontroversen Problemstellungen im Entwicklungsprozess und deren Lösungsmöglichkeiten auf. Anhand eines Beispieles wird die Umsetzung in einem Produkt dargestellt.
 
Datum31.05.2006
Uhrzeit18:00
OrtIserlohn, FH Südwestfalen, Raum H-205
InhaltVortrag
BeschreibungProf. Dr.-Ing. Fritz Mehner, FH Südwestfalen

Der Editor Vim als Integrierte Entwicklungsumgebung

Leistungsfähige Programmiereditoren, wie z.B. Vim, lassen sich ohne weiteres als Integrierte Entwicklungsumgebungen einsetzen. Sie bieten, neben vielen wei­teren Fähigkeiten, eine einheitliche Unterstützung für viele wichtige Programmier­sprachen in einem einzigen Werkzeug.
Die Veröffentlichung der Version 7 des Editors Vim wird zum Anlaß genommen, die Einrichtung und Erweiterung des Editors für professionelles Programmieren vorzu­stellen. Auf C/C++-, Perl- und Shell-Programmierung wird besonders eingegangen. Wichtige Punkte sind weiterhin die Projektverwaltung, die Quellcode-Navigation, die Einbindung von Filtern und die Erweiterbarkeit durch Plugins.
 
Datum25.04.2006
Uhrzeit18:00
OrtSIHK Bildungszentrum, Hagen, Eugen-Richter-Str. 11
InhaltVortrag
BeschreibungDr.-Ing. Peter Kaever, WestfaliaSurge GmbH, Bönen

Steuerungstechnik moderner Melksysteme

Melkanlagen variieren von Kleinbetrieben mit wenigen Plätzen bis zu industriellen Anlagen für mehrere tausend Tiere.
Eine zunehmende Automatisierung aller Abläufe unterstützt den Melkvorgang und hilft, die verschiedenen Aggregate in der Gesamtanlage tiergerecht und ökonomisch zu betreiben.
Die zunehmende Komplexität der Prozesse am Melkprozess und in der Gesamtanlage führt dazu, daß die Entwicklung der erforderlichen Steuerungstechnik zu einem zentralen Thema in Melkanlagen wird.
Technologische Basis sind robuste netzwerkbasierte Steuerungen mit echtzeitfähiger Datenbankanbindung und transparentem Internetzugriff für Servicezwecke.
Nur wenige Anbieter schaffen es daher, international die länderspezifischen Besonderheiten für den Betrieb einer Melkanlage anzubieten.
ZusatzinformationenWestfalia.com
 
Datum11.04.2006
Uhrzeit18:00
OrtIserlohn, FH Südwestfalen, Raum H-205
InhaltVortrag/Demonstration: Prozessvisualisierung
BeschreibungDr.-Ing. Rainer Lehrig

Demonstration einer Prozessvisualisierung, HMI SCADA.

Es wird in pvbrowser und die Programmierung von Servern für den pvbrowser eingeführt. Am Beispiel einer Anbindung von pvbrowser an eine SPS über Modbus wird das Prinzip des pvbrowser verdeutlicht. Die Programmierung erfolgt in C/C++ mit Hilfe von Qt Designer und pvbuilder. Qt Designer ist der von trolltech für die Qt Bibliothek verwendete GUI-Designer. pvbuilder ist eine einfache IDE zur Entwicklung von Servern für pvbrowser.
Voraussetzung: Die Teilnehmer sollten eigene Erfahrungen in einer Programmiersprache haben.
Zusatzinformationenpvbrowser
 
Datum15.02.2006
Uhrzeit17:00
OrtErich-Nörrenberg-Straße 1, 58636 Iserlohn
InhaltVortrag
BeschreibungProf. Dr. Uwe Klug, Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Gebrauchstauglicher Entwurf von Internetseiten

Das Ziel des Vortrages ist die Vermittlung des Standpunktes, dass die Erstellung von Internetseiten keine Tätigkeit ist, die man "mal eben nebenbei" macht. Während des Vortrages werden
- Beispiele schlechten und guten Designs von Internetseiten,
- Kriterien zur Beurteilung von Webseiten,
- ein Ausblick auf Techniken zur systematischen Erstellung von Webseiten, wie der Benutzer sie wünscht,
- ein Ausblick auf Regeln zur Informationsdarstellung und Navigation zwischen Seiten
gegeben.

Veranstalter: Arbeitgeberverband Ruhr/Lenne e.V. (REFA-Vortragsveranstaltung)

Die Teilnahme an dieser Vortragsveranstaltung ist kostenlos.
 
Datum26.04.2005
Uhrzeit18:00
OrtSIHK-Bildungszentrum Hagen, Eugen-Richter-Str. 11
InhaltVortrag
BeschreibungProf. Dr.-Ing. Walter Roth, Fachhochschule Südwestfalen

Systemunabhängige Programmierung grafischer Benutzeroberflächen

Am Beispiel von zwei von uns entwickelten Programmen wird erläutert, wie man mit Hilfe moderner Entwicklungswerkzeuge effektiv und kostengünstig Software erstellt, die unter fast allen üblichen Betriebssystemen (Windows, MacOS, Linux, Unix Derivate, Palm) lauffähig ist. Als Beispiele werden ein Grafikeditor aus dem Vorlesungsbetrieb als kleines Projekt von ca. 5000 Zeilen Codeumfang und unser Homebanking Programm MoneyPenny im Umfang von etwa 50000 Zeilen vorgestellt. Der Vortrag richtet sich nicht nur an Entwickler, sondern auch an Entscheidungsträger, die das Vorgehen bei zukünftigen Softwareprojekten festlegen.
 
Datum30.03.2005
Uhrzeit18:30
OrtIserlohn, FH Südwestfalen, Raum H-212
InhaltVORTRAG
BeschreibungDipl.-Inform. Markus Hennecke, Fa. IB-A, Iserlohn

PDAs mit freien Betriebssystemen

Der Referent stellt kurz das freie Betriebssystem NetBSD vor und berichtet über die Erfahrungen bei der Portierung von NetBSD auf den PDA MOBIC T8 von Siemens. Danach werden mögliche Anwendungsgebiete vorgestellt und auf die Unterschiede zum Marktführer Windows CE näher eingegangen.
ZusatzinformationenIB-A Industrie- und Büro-Automation GmbH & Co. KG
 
Datum23.06.2004
Uhrzeit18:00
OrtIserlohn, FH Südwestfalen, Raum H-212
InhaltVortrag / Tutorium
Beschreibung

Dokumente einfach interaktiv -- Die glückliche Verbindung von pdfTeX und JavaScript

Thomas Feuerstack, FernUniversität Hagen, Universitätsrechenzentrum

Dass die Funktion von Dokumenten nicht mehr auf das ausschließliche Betrachten von Papier beschränkt ist, sollte seit einigen Jahr en kein Geheimnis mehr sein. Durch die Verbreitung des Portable Document Formats (PDF) nimmt die Verteilung von Papier immer mehr ab; beispielsweise liefern viele Hersteller Dokumentationen nur noch auf CD aus, bzw. sie bieten ein Download an.
Parallel dazu steigen die Anforderungen an diese "eletronischen" Publikationen. Neben anklickbaren Verzeichnissen und Querverweisen die das Navigieren vereinfachen sollen, bieten moderne PDF-Dokumente einen Grad an Interaktion, der den Vergleich mit HTML nicht zu scheuen braucht.
Gerade LaTeX-Anwender besitzen etliche Möglichkeiten ihre Werke auf diese Weise aufzupeppen -- speziell nach diesem Tutorium.
Links:
http://www.fernuni-hagen.de/urz/leseecke/index_textverarbeitung.html
http://www.math.uakron.edu/~dpstory/webeq.html
 
Datum15.06.2004
Uhrzeit18:00
OrtIserlohn, FH Südwestfalen, Raum H-212
InhaltVortrag
Beschreibung

Steuerungstechnische Simulation im Sondermaschinenbau-Engineering

Dr.-Ing. Hartmut Weber, Fa SimVA Software & Services GmbH, Gronau

Komplexe SPS-Programme zur Steuerung von Sondermaschinen sind aufgrund ihrer Kopplung zur realen Maschine während der Engineering-Phase nur eingeschränkt prüfbar. Traditionell erfolgt da­her der größte Teil die Integrationsprüfung steuerungstechnischer Programme erst mit der Inbetrieb­nahme der Maschine. Der Aufwand zur Änderung in dieser Phase ist allerdings im Vergleich zum Ände­rungs­aufwand in früheren Phasen der Maschinenentwicklung sehr hoch. Somit sind alternative Konzepte zur Prüfung eines steuerungstechnischen Entwurfs gefragt. Ein grundsätzlicher Lösungsansatz ist der Einsatz eines geeigneten Werkzeugs zur Simulation des steuerungs­technisch relevanten Maschinenverhaltens. Im Vortrag werden Anforderungen an eine entsprechende Engineering-Umgebung diskutiert sowie ein neues Werk­zeug zur steuerungstechnischen Simulation vorgestellt.
 
Datum03.06.2003
Uhrzeit18:00
OrtSIHK-Bildungszentrum Hagen, Eugen-Richter-Straße 110
InhaltVortrag
BeschreibungDer ProcessViewBrowser, HMI und SCADA
Ein OpenSource Projekt zur Prozessvisualisierung stellt sich vor.

Dr. Rainer Lehrig

Der ProcessViewBrowser ist eine netzwerkorientierte Prozessvisualisierung (HMI, SCADA). Es handelt sich um ein OpenSource Projekt. Das System ist auf Linux/Unix, OpenVMS und Windows lauffähig. Die Betriebssystemunabhängigkeit wird im wesentlichen durch die Verwendung des GUI Toolkits Qt erreicht. Der Anwender definiert die dargestellten Masken auf graphischem Wege. Die Logik innerhalb des Servers wird vom Anwender in C/C++ festgelegt. Es existieren vielfältige Möglichkeiten der Datenanbindung (Shared Memory, Datenbank, Corba, OPC, ...).
Zusatzinformationenpvbrowser
 
Datum06.05.2003
Uhrzeit18:00
OrtSIHK-Bildungszentrum Hagen, Eugen-Richter-Straße 1
InhaltVortrag: Sicherheitslücken bei Internetdiensten
BeschreibungSicherheitslücken bei Internetdiensten rücken auch in den Medien immer mehr in den Vordergrund. Dieser Vortrag beschäftigt sich mit der Unix-Seite der vom SANS (SysAdmin, Audit, Network, Security) Institut geführten Liste der 20 kritischsten Lücken bei Windows- und Unix-Systemen. Anhand eines Beispiels aus der Praxis soll für das Thema Sicherheit sensibilisiert werden.
ZusatzinformationenMehr...